Segelflugausbildung in Krefeld

Erfülle Dir Deinen Traum und lerne Segelfliegen

Um sich seinen Traum vom Segelfliegen in einem Segelflugverein zu erfüllen, braucht man entgegen geläufiger Klischees nicht viel Geld, sondern vor allem Teamgeist. Unsere Fluglehrer bilden ehrenamtlich und somit für die Flugschüler kostenfrei aus.

Die Ausbildung zur Segelfluglizenz kann man bereits mit 14 Jahren beginnen. Eine Altershöchstgrenze gibt es nicht, jedoch muss ein gültiges Tauglichkeitszeugnis der Klasse 2 vom Fliegerarzt vor Beginn der Ausbildung vorliegen. Eine Brille muss kein Hindernis sein.

Ein Segelflugstart findet bei uns üblicherweise im Flugzeugschlepp, seltener auch an der Winde statt. Die praktische Ausbildung wird überwiegend im Sommer, die theoretische Ausbildung größtenteils im Winter durchgeführt. Ein Beginn ist jederzeit möglich.

Die Segelflugausbildung dauert in der Regel zwei Jahre − je nach Wetter, Begabung und persönlichem Engagement.

Buch-Tipp:
Segelfliegen – Die praktische Ausbildung
Helmut Reichmann (2013, 8. Auflage), Motorbuch Verlag

Die praktische Segelflugausbildung

Zu Beginn der Segelflugausbildung erhalten unsere Flugschüler eine Einweisung in die Handhabung des Flugzeuges, den Rettungsfallschirm und allgemeine Verhaltensregeln zur sicheren Durchführung des Flugbetriebes. Im Anschluss geht es dann in die Luft. Vom ersten Start an nehmen die Flugschüler auf dem vorderen Pilotensitz platz. Der Fluglehrer sitzt hinter dem Schüler, wobei das Flugzeug von beiden Sitzen aus vollumfänglich gesteuert werden kann. Nach ein paar Gewöhnungsflügen wird der Flugschüler immer mehr die Kontrolle des Segelflugzeuges übernehmen. Um das richtige Gefühl für das Fluggerät zu erhalten, werden verschiedene Aufgaben wie z.B. Rollübungen, Vollkreise mit unterschiedlicher Querneigung und Kreiswechsel helfen.

Ungefähr nach ca. 50 Starts fliegen die meisten unserer Flugschüler bereits Ihre A-Prüfung und beenden damit den ersten Abschnitt Ihrer Ausbildung. Die A-Prüfung beinhaltet die ersten 3 Alleinflüge des Flugschülers in der Platzrunde. Diese Flüge stellen für jeden Piloten das größte Erlebnis dar, der natürlich auch mit einer Tradition gefeiert wird. Nachdem sich die Flugschüler ‚freigeflogen‘ haben, beginnt der zweite Ausbildungsabschnitt, in dem der Schüler auf weitere Flugmuster eingewiesen wird, seine Fähigkeiten im Alleinflug weiter ausbaut und die bereits erlernten Kenntnisse weiter vertieft. Der dritte Ausbildungsabschnitte beinhaltet die Einweisung in die Überlandflüge, wobei der Fluglehrer dem Schüler noch einmal den Bereich Kartenkunde, Navigation und das einschätzen des Wetters erläutert. Weitere Ausbildungsinhalte sind Außenlandeübungen und ein 50 km Alleinflug, der in der Regel auf einem andere Flugplatz beendet wird.

Die theoretische Segelflugausbildung

Neben der praktischen Ausbildung findet auch eine theoretisch Segelflugausbildung statt. Im Theorieunterricht lernen unsere Flugschüler, weshalb ein Flugzeug überhaupt fliegt. Weiterhin wird den Schülern beigebracht, dass Wetter richtig zu beurteilen und welche gesetzlichen Vorschriften für eine sichere Flugdurchführung zu beachten sind. In Navigation wird den Schülern beigebracht mit einer Luftkarte Strecken zu planen und Kurse richtig zu bestimmen. Das Verhalten in besonderen Fällen und Kenntnisse über das menschliche Leistungsvermögen runden die theoretische Ausbildung ab. Der Unterricht findet während der Winterpause in unserem Schulungsraum statt und umfasst ca. 60 Unterrichtsstunden. Abschließend wird eine schriftliche Prüfung bei der Bezirksregierung Düsseldorf abgelegt.

Neben dem Theorieunterricht wird den Flugschülern noch der Bereich Kommunikation mittels Funkgerät vermittelt. Neben einem Theorieanteil lernen die Flugschüler worauf beim Funkverkehr zu achten ist. Teile dieses Unterrichts können auch über Skype geübt werden, da somit die Situation des Funkverkehrs realistisch dargestellt wird. Die abschließende Prüfung zum Erwerb des Funksprechzeugnis wird bei der Bundesnetzagentur in Köln abgelegt.

Flugzeugpark

Unsere Segelflugzeuge

,

ASK 21 "D-4492" (1Z)

Die ASK 21 ist ein zweisitziges Segelflugzeug in GFK-Bauweise und eines der am weitesten verbreiteten Flugzeuge zur Ausbildung von Flugschülern, aber auch für den Strecken- und Kunstflug hervorragend geeignet.
,

ASK 21 "D-7708" (1B)

Die ASK 21 ist ein zweisitziges Segelflugzeug in GFK-Bauweise und eines der am weitesten verbreiteten Flugzeuge zur Ausbildung von Flugschülern, aber auch für den Strecken- und Kunstflug hervorragend geeignet.
,

DG 505 "D-0462" (1T)

Die DG 505 Elan Orion wurde bei AMS Flight in Slovenien gefertigt und ist eine Weiterenwicklung der DG-500. Die Spannweite wurde dabei auf 20m gestreckt und Winglets konzipiert.
,

DG 1001T "D-KLDG" (1V)

Doppelsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug mit Heimkehrhilfe / Turbo.
,

LS 4b"D-1232" (1Y)

Die LS 4b wird als erster Einsitzer in der Schulung eingesetzt. Das breite und bequeme Cockpit und die harmlosen Flugeigenschaften machen die LS4b zu einem beliebten Segelflugzeug.
,

LS 7WL"D-3903" (1X)

Einsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug für Schulung und Streckenflug
,

LS 8-18 "D-6384" (1S)

Die LS8 ist ein einsitziges Segelflugzeug der Standardklasse mit ursprünglich 15 m Spannweite, Winglets und starrem Flügelprofil. Später wurden 18 Meter Flächenenden mit Winglets entwickelt.